APIs für SEOs – Schnittstellen für den SEO Erfolg

3. September 2012 13 Kommentare »

Für die meisten SEOs gehören eigene Tools zur Erhebung oder Auswertung von Daten zum täglichen Handwerk. Die Basis für solche Tools sind in den meisten Fällen offene APIs, die von Toolanbieter zur Verfügung gestellt werden.

Da ich selber aus der Programmierung komme, greife ich ganz gern auch auf solche Daten zurück um mir eigene Tools zu erstellen. Ich möchte hier ein paar der APIs vorstellen, die ich gern nutze und deren Funktionsweise darstellen.

Was ist eigentlich eine API?

Dazu sagt Wikipedia folgendes:

Eine Programmierschnittstelle (englisch application programming interface (API), deutsch „Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung“) ist ein Programmteil, der von einem Softwaresystem anderen Programmen zur Anbindung an das System zur Verfügung gestellt wird.

Eine API liefert demnach Daten, die man über eine Schnittstelle abfragen und weiterverarbeiten kann. Diese Schnittstelle wird über eine definierte URL angefragt und liefert ein strukturiertes Dokument inkl. der erfragten Informationen zurück.

Google APIs

Wenn wir über SEO sprechen, sprechen wir in den meisten Fällen über Google. Auch beim Thema APIs führt kein Weg an Google vorbei. Google bietet gerade für Entwickler enorm viele Ressourcen und Daten an. Alle Informationen über die einzelnen APIs findet man im Google Developers Center oder als Videos auf YouTube.

Für nahezu alle APIs ist ein API-Key zur Identifizierung erforderlich. Die Bestätigung des Antrags dauert in der Regel etwa 1-3 Wochen.

Google Search API

Die Google Search API liefert die Suchergebnisse der Google Websuche oder der Google Bildersuche für ein Keyword im JSON oder Atom Datenformat zurück.

Man muss demnach nicht immer einen Scraper bauen um Suchergebnisse zu erhalten. Google bietet dafür eine eigene API an. 100 Queries pro Tag können frei abgerufen werden. Für 100$ pro Jahr kann die API unbegrenzt angefragt werden.

Funktionen: Google Suchergebnisse für Web- und Bildersuche
Dokumentation: https://developers.google.com/custom-search/v1/getting_started
Kosten: 100 Queries pro Tag frei
Datenformat: JSON, Atom

 

Google Webmaster Tools API

Die Google Webmaster Tools gehören für einen SEO zum Standardwerkzeug. Auch bei der Entwicklung eines eigenen SEO Tools kann die Webmaster Tools API behilflich sein. Daten wie Keywords aus Suchanfragen oder die Links, die innerhalb der WMT bereit gestellt werden können abgerufen werden. Die API kann kostenfrei genutzt werden.

Funktionen: gängige Funktionen der Webmaster Tools
Dokumentation: http://code.google.com/intl/de-DE/apis/webmastertools/
Kosten: kostenfrei
Datenformat: XML, JSON, Atom

 

Google Adwords API

Mit der Google AdWords API bietet Google eine Schnittstelle, die einen Zugriff auf die eigenen AdWords Kampagnen erlaubt. Für uns SEOs sind allerdings die Daten zu Suchvolumen und SEM Konkurrenz einzelner Keywords sicherlich interessanter. Über die API können diese Daten, die auch über das normale Google Keyword Tool manuell abfragbar sind, automatisiert abgefragt werden.

Die Kosten variieren je nach Anfragetyp. Eine Übersicht über die einzelnen Kosten erhält man hier.

Funktionen: Abfrage Suchvolumen und SEM Konkurrenz
Dokumentation: http://developers.google.com/adwords/api/docs/
Kosten: variiert je nach Anfragetyp
Datenformat: SOAP

 

Google Analytics API

Analytics ist bekanntermaßen das meisteingebundene Trackingtool. Mit der bereitgestellten API ist es möglich Trafficdaten sowie weitere Metriken einer Domain zu erfragen.

Besonders interessant für uns SEOs ist sicherlich einerseits der Traffic über Suchmaschinen und die damit verbundenen Keywords, aber auch der referral Traffic, der Aufschluß über die externen Verlinkungen geben kann.

Neben Google Analytics bieten auch andere Webtracking Tools eine API an. Folgende APIs sind mir bekannt:

Funktionen: liefert unter anderem Trafficdaten und referral Traffic
Dokumentation: http://code.google.com/intl/de-DE/apis/analytics/
Kosten: kostenfrei
Datenformat: JSON/Atom

 

APIs von Toolanbietern

Neben den APIs, die Google zur Verfügung stellt, gibt es weitere interessante Schnittstellen, die von Toolanbietern zur Verfügung gestellt werden. Gerade im Bereich der Backlinks sind solche APIs sehr hilfreich. Da solche Tools immer auch nur einen beschränkten Blick auf alle Backlinks haben, gibt die Kombination der Daten verschiedener Tools meist einen besseren Überblick.

Sistrix API

Sistrix bietet für jedes bereitgestellte Modul auch einen API-Zugriff zur externen Abfrage der Daten an. Besonders interessant dabei sind sicherlich die Link-Methoden. Weitere Methoden sind Monitoring, Domain und Keyword-Methoden. Der API Key wird direkt bereitgestellt.

Die API ist nutzbar, sobald ein Modul gebucht wurde und liegt preislich damit ab 100€. Mit jedem API Aufruf werden unterschiedlich viele Credits abgebucht. Pro gebuchtem Modul werden 10.000 Credits gutgeschrieben.

Dokumentation: http://www.sistrix.de/service/docs/api
Kosten: ab 100€ – mind. ein Modul muss gebucht werden
Datenformat: XML, JSON

 

ahrefs API

ahrefs in Deutschland noch recht unbekanntes SEO-Tool. Es verfügt mit derzeit 400 Milliarden Backlinks über eine recht große Datenbasis.

Die API kann bereits über das kostenlose Paket angefragt werden. Hierrin sind 15 Abfragen pro Tag enthalten. Das kostenpflichtige Paket wird in sogenannten API Units abgerechnet. Diese Units sind abhängig von der Rechnerleistung, die für einen API-Call benötigt werden.

Funktionen: Backlinkdaten
Dokumentation: http://ahrefs.com/api/
Kosten: 1$ pro 100 API Units
Datenformat: XML, JSON

 

Majestic SEO API

Majestic SEO teilt seine API in eine API für Entwickler und Toolbetreiber auf. Als Entwickler kann man die API mit dem Platinum Paket für monatliche 299,99€ verwenden. Toolbetreiber handeln die Gebühr für die Nutzung der Schnittstelle direkt aus.

Doch die Investition kann sich lohnen, wenn man einen Blick auf die Datenbasis wirft. Mit knapp 400 Milliarden gecrawlter Seiten und 4 Billiarden uniquen URLs, hat Majestic wohl den größten Datenbestand aller Toolanbieter.

Funktionen: historische und aktuelle Backlinkdaten
Dokumentation: http://developer-support.majesticseo.com/api/
Kosten: 299,99€ monatlich im Platinum Paket
Datenformat: XML

 

Mozcape API

SEOmoz ist neben Searchmetrics wohl das weltweit bekannteste SEO-Tool. Der Datenbestand des Tools kann kostenfrei via API abgefragt werden. Jedoch ist nur ein Zugriff alle 10 Sekunden in der freien Version möglich.
Ab 500$ pro Monat ist die API in der kleinsten Bezahlversion nutzbar.

Ähnlich wie auch mit der Sistrix API können Domain-, Backlink-, Ranking- und Keyworddaten angefordert werden. Zur Funktionsweise der API bietet SEOmoz folgende Grafik:

SEOmoz API

Funktionen: Domain-, Backlink-, Ranking- und Keyworddaten
Dokumentation: http://www.seomoz.org/api
Kosten: kostenfrei, jedoch nur ein Request pro 10 Sekunden – kleinstes kostenpflichtiges Paket ab 500$ pro Monat
Datenformat: JSON

 

SEOkicks API


SEOkicks stellt sich an, die Nachfolge des Yahoo! Siteexplorers zu übernehmen. Mit 38 Milliarden Backlinks bietet die Datenbasis des Deutschen Toolanbieters bereits einiges an Potential. SEOkicks stellt die Daten kostenfrei zur Verfügung, so dass es die ideale API für den Einstieg in die API-Programmierung darstellt.

Funktionen: Backlinkdaten
Dokumentation: http://www.seokicks.de/backlink-api.html
Kosten: kostenfrei
Datenformat: XML

 

SEOlytics API

Die API des Toolanbieters SEOlytics bietet Rankings, SVR (SEOlytics Visibility Rank), Backlinks und AdWords Daten.

Zugriff auf die API gibt es ab dem ELITE Paket mit 339€ pro Monat. Durch die Kooperation mit Majestic SEO düfte das Geld auch gut investiert sein, da die Datenqualität der Backlinks durchaus umfangreich sein müsste.

Funktionen: Rankings, SVR (SEOlytics Visibility Rank), Backlinks, AdWords Daten
Dokumentation: http://api.seolytics.com
Kosten: 339€ pro Monat – API ist ab ELITE Paket verfügbar
Datenformat: CSV, XML, JSON

 

SEODiver API

Die SEODiver API ist kostenfrei und bietet Informationen über Suchreichweite, Suchwahrnehmung und Statische Sichtbarkeit einer Domain. Die API ist allerdings auf die Anzahl der zeitglichen Requests beschränkt.

Funktionen: Suchreichweite, Suchwahrnehmung, Statische Sichtbarkeit
Dokumentation: http://de.seodiver.com/api
Kosten: kostenfrei
Datenformat: XML, JSON

 

OVI API

Eine richtige API stellt Xovi derzeit nicht zur Verfügung. Allerdings kann der OVI (Online Value Index) kostenfrei über eine Schnittstelle abgefragt werden. Mittels http://xovi.de/ovi_api/xml/?domain=spiegel.de wird der OVI der letzten 10 Wochen zurück gegeben.

Funktionen: OVI Daten
Dokumentation: keine Dokumentation – Abfrage mittels http://xovi.de/ovi_api/xml/?domain=domain.tld
Kosten: kostenfrei
Datenformat: XML

 

WhoisXMLAPI

Mit WhoisXMLAPI lassen sich die Whoisdaten für eine Domain ermitteln. Interessant für SEOs ist dabei sicherlich das Domainalter.

Die ersten 100 Anfragen sind kostenfrei. Danach wird per Requests bezahlt. 1.000 Anfragen kosten 15$.

Funktionen: Whois Daten
Dokumentation: http://www.whoisxmlapi.com/
Kosten: 15$ per 1.000 Requests
Datenformat: XML, JSON

 

Social APIs

Bekanntermaßen werden Social Metriken zukünftig genauso in den Bewertungsprozeß der Suchergebnisse einfließen, wie es derzeit die Links sind. Um bereits heute einen Einblick in Social Daten zu bekommen, bieten Facebook und Twitter ebenfalls eine API an.

Facebook Graph API

Mit der kostenfreien Facebook Graph API lassen sich nahezu alle Daten einer Facebook Page oder eines Profils abgefragt werden.

Ein Blick in die gut strukturierte Dokumentation lohnt sich allemal. Ich persönlich war beeindruckt von der Vielfalt der Daten, die über die Schnittstelle abrufbar sind.

Dokumentation: https://developers.facebook.com/docs/reference/api/
Kosten: kostenfrei
Datenformat: JSON

 

Twitter API

Die Twitter API ist ebenso umfangreich wie die von Facebook. Es können ebenfalls nahezu alle Daten des Twitter Dienstes abgerufen werden.

Dokumentation: https://dev.twitter.com/
Kosten: kostenfrei
Datenformat: JSON

 

Weitere interessante APIs

Google Chart API

Um die gesammelten Daten zu visualisieren, eignet sich die Google Chart API. Mit einer Vielzahl an Charts und Graphen bietet diese API für jeden Einsatz die richtige Darstellungsform.

Dokumentation: http://code.google.com/apis/chart/
Kosten: kostenfrei
Datenformat: JSON

 

Screenshot API

Die Screenshot API von shrinktheweb.com liefert die Möglichkeit einen Screenshot der analysierten Seite auszugeben. Diese Schnittstelle ist kostenfrei und sehr einfach in der Bedienung.

Dokumentation: http://www.shrinktheweb.com/
Kosten: kostenfrei
Datenformat: Bilddatei

 

Fazit

Mit einer Reihe an kostenfreien und kostenpflichtigen APIs ist es relativ einfach an die nötigen Daten zu kommen. Nun liegt es an der eigenen Kreativität die Daten zu kommulieren.

GD Star Rating
loading…

APIs für SEOs – Schnittstellen für den SEO Erfolg, 4.8 out of 5 based on 12 ratings

13 Kommentare

  1. Nicolai September 3, 2012 at 12:23 - Reply

    Hi Stefan, super Übersicht, danke :)

  2. Sebastian September 3, 2012 at 13:51 - Reply

    Hey Stefan,
    wow – beeindruckende Zusammenstellung. Echt nett und hilfreich. Mich wundert es nur, dass Du unter “Google Search API” doch eigentlich die Custom Search API meinst, oder? Die Google Search API hat ja seit 2010 dicht und die Custom Search API durchsucht nur (mit einer eigenen Suchmaschine auf Google-Basis) bestimmte, vordefinierte URLs). Also insofern keine Möglichkeit, um die SERPs per API zu erhalten. Wenn ich mich da irre, bin ich um einen Hinweis froh 😉

  3. Marc September 3, 2012 at 15:15 - Reply

    Sehr schöne Übersicht. Weiß man denn wie es bei Searchmetrics in Richtung API aussieht?

    • Stefan Köhn September 3, 2012 at 17:50 - Reply

      Wird wohl derzeit dran gearbeitet.

  4. Jan Brinkmann September 3, 2012 at 15:26 - Reply

    In der Tat eine tolle Übersicht! Vielen lieben Dank. Speziell bei der Google Search API war mir das Pauschal 100$ Angebot gar nicht bewusst.

  5. Sören Bendig September 4, 2012 at 10:46 - Reply

    Die Doku zur SEOlytics API gibt es hier: api.seolytics.com (ist ab ELITE Version verfügbar und bietet umfangreiche Filtermöglichkeiten). Ausgabeformate: CSV, XML, HTML und JSON.

  6. Sören Bendig September 4, 2012 at 10:59 - Reply

    Nachtrag: Gerade gesehen, dass Deine Pricing Infos bzgl. der Google Search API falsch sind. Du kannst max. 10.000 queries pro Tag machen und alles über die ersten 100 kosten $5 pro 1.000 zus. Abfragen.

  7. Stelios September 4, 2012 at 13:39 - Reply

    Schöne Übersicht! Die wohl interessanteste API ist die von Google Webmaster Tools. Wir setzen unter anderem diese API in ASEOPS ein, um das leidige Problem mit den Backlinks zu lösen. Für eigene Website bekommt man dort praktisch alle Backlinks und kann sich so den Einsatz von überteuerten Online-Tools sparen, die das gleiche, aber nur Bruchstückhaft bieten.

  8. Christian Kunz September 12, 2012 at 14:18 - Reply

    Hallo Stefan,

    das nenne ich mal eine saubere Übersicht. Insbesondere die kostenlosen APIs bieten einen Anreiz, in die Programmierung einzusteigen. Mehr davon :-)

  9. Ulrich Lennartz March 31, 2013 at 20:40 - Reply

    Gute Übersicht zu SEO Api’s und ein Anreiz noch einmal tiefer in das Thema einzusteigen.
    Danke

  10. Dominik May 13, 2015 at 04:17 - Reply

    Hi, die öffentliche XOVI API wurde leider eingestellt.

  11. Marcelc June 29, 2016 at 15:28 - Reply

    Super Zusammenstellung. Leider ist die SEOkicks API nicht mehr kostenlos. Die habe ich immer sehr gerne genutzt.

Hinterlasse einen Kommentar