Mehr Sichtbarkeit in den SERPs mit Indented Listings

Alle Rich Snippet Diskussionen in der letzten Zeit haben eines gezeigt: Auffallen in den SERPs spielt eine immer größere Rolle. Was jedoch, wenn alle Sterne implementiert, alle Preise angezeigt und alle Produktbilder dargestellt sind? Hier helfen Indented Listings!

Indented Listings waren 2009 kurzzeitig sehr populär, nachdem die Jungs von SEOmoz sie in ihrem Whiteboard Friday behandelten. Leider sind sie seit dem etwas aus dem Fokus verschwunden. Für mich stellen sie jedoch noch immer eine sehr interessante Methode dar, mehr Sichtbarkeit in den Google SERPs zu erreichen. Doch was sind Indented Listings eigentlich? Indented Listings sorgen für eine Doppelbelegung in den Suchmaschinenergebnissen für ein bestimmtes Keyword. Sobald in den Top 10 zwei Ergebnisse einer Domain zu einem bestimmten Keyword auftauchen, werden diese auf Höhe der ersten Platzierung untereinander dargestellt. Wie der Name indented schon sagt, wird das zweite Ergebnis dabei eingerückt dargestellt. Wie man sie erzeugt zeigen die SEOmoz Jungs in diesem Video:

Mit dem Rebrush der Googleoberfläche im Juni 2011 wurden auch die Indented Listings überarbeitet, so dass das zweite Ergebnis leider nicht mehr eingerückt dargestellt wird, sondern sich unauffälliger in die restlichen Suchergebnisse einfügt. Wahrscheinlich wird so eine höhere CTR für das zweite Ergebnis erzeugt. Ein Beispiel dafür ist für das Keyword „seo“ zu beobachten:

Google SERP zu "seo"

Wie man sehen kann, belegt Wikipedia die Plätze 1 und 2 vor der Seite von SEO United. Was jedoch durch das neue Design schwer zu erkennen ist, ist ob die Seiten nun natürlich dort ranken oder ob es sich um Indented Listings handelt. Sprich: Rankt Wikipedia auf 1 und 2 oder haben sie ein Ergebnis auf der 1 und ein anderes, das irgendwo in den Top 10 rankt?

Um das herauszufinden gibt es einen kleinen Trick. Die Google Nostalgiker werden nun ihre wahre Freude haben. Um das Google Design von der neuen auf die alte Version umzustellen reicht es nämlich aus, einfach das Javascript in seinem Browser zu deaktivieren. Damit sind nun auch die Indented Listings wieder deutlicher zu sehen:

Google SERP zu "seo" ohne Javascript
Google SERP zu "seo" ohne Javascript

Nun kann man mit Sicherheit sagen, dass es sich um eingerückte Ergebnisse handelt. Eine Frage bleibt jedoch noch immer ungeklärt: Auf welcher natürlichen Position rankt das zweite Wikipedia Ergebnis?

Da das zweite Ergebnis an dem ersten Ergebnis „klebt“ müssen wir nun noch eine Abfrage erstellen, in der das erste Ergebnis nicht auftaucht um die Position des zweiten Ergebnis bestimmen zu können. Mit der Abfrage „seo -site:de.wikipedia.org/wiki/Suchmaschinenoptimierung“ erhalten wir ein solches Suchergebnis:

Google SERP zu "seo" ohne 1. Wikipedia Position
Google SERP zu "seo" ohne 1. Wikipedia Position

Demnach ergibt sich folgendes natürliches Ranking:

  1. Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Suchmaschinenoptimierung
  2. SEO United: www.seo-united.de
  3. Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Seo

Macht doch selber mal den Test mit Doppelpositionen für bestimmte Keywords in Eurem Keywordset. Spannende interessante Listings gern auch mal unten in die Kommentare 🙂

Von Stefan Köhn

Meine ersten digitalen Spuren habe ich 2002 hinterlassen. Seitdem habe ich in vielen bekannten und weniger bekannten Unternehmen die digitale Strategie mitbestimmt. Dazu zählen DaWanda, Mister Spex, McMakler, BMI Group uvm. Außerdem greife ich aufstrebenden Unternehmen mit meiner Expertise gern als Business Angel unter die Arme.

2 Antworten auf „Mehr Sichtbarkeit in den SERPs mit Indented Listings“

Klingt ja ganz toll, jedoch kann man so selbst auch nicht wirklich zu 100 % die Positionierung ermitteln. Als ich diesen Artikel meinen Kunden vorgelegt habe hat dieser für viel verwirrung gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.