Kategorien
Google Ads

So schreibst du Google Ads Anzeigen richtig

Google Ads Anzeigen – aber auch organische Google Snippets sind in den Google Suchergebnissen (SERPs) einer Konkurrenz von mind. 9 weiteren Anzeigen ausgesetzt. In vielen Fällen aber deutlich mehr.

Neben der reinen Positionierung in der Ergebnisliste, die eine natürlich erhöhte Klickwahrscheinlichkeit mit sich bringt, kannst du auch über die Art, wie deine Anzeige strukturiert ist, mehr Traffic generieren.

Welche Klickraten sind normal?

Die Nielson Norman Group hat in einer größer angelegten Studie die Klickraten für die ersten 10 Positionen der Suchergebnisse analysiert.

https://www.nngroup.com/articles/pinball-pattern-search-behavior/

Diese Benchmark variiert stark je nach Suchintention des Nutzers. Transaktionale Suchen erhalten bspw. in der Regel eine Shopping Box innerhalb der Suchergebnisse, die durch ihre Integration enorme Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Dadurch verlieren andere Suchergebnisse automatisch an Nutzerfokus und somit an Traffic.

Deine Anzeige muss Aufmerksamkeit schaffen

Eine weitere spannende Zahl, die sich ein Google Marketeer merken sollte ist, dass ein Nutzer durchschnittlich 5,4 Sekunden benötigt um auf einer Google Suchergebnisseite die Entscheidung zu treffen, welche Seite er besucht.

Das bedeutet, dass er seinen Fokus nur ca. 0,9 Sekunden auf jeder Anzeige der Top10 Ergebnisse lenkt. In dieser Zeit ist es ihm nicht möglich, die Anzeige im Detail zu lesen und jede USP (Unique Selling Proposition) oder Value Proposition zu erfassen.

Daher solltest du beim Schreiben deiner Anzeige umdenken. Du willst dem Nutzer nicht in einem Fließtest im Detail erklären wie dein Produkt funktioniert oder welche Vorteile er hat. Du willst seinen Scanprozess stoppen.

Ein Fließtext lässt sich wesentlich einfacher scannen und überfliegen als ein Text mit vielen Sonderzeichen. Probier es doch an diesem Beispiel selbst einmal aus:

Fahrrad online kaufen | Geld-zurück Garantie | Jetzt online kaufen
Kaufe dein neues Fahrrad direkt Online im Online Shop von Fahrrad Kalle. Kostenlose Lieferung und Geld-zurück Garantie. Jetzt kaufen
Fahrrad online kaufen | 30-Tage Geld-zurück | Jetzt online kaufen
Dein neues Fahrrad jetzt online - 2 Tage Lieferung - 100% aus Deutschland geliefert - 30 Tage Geld zurück - 0,00€ Versand - Jetzt kaufen

Die zweite Anzeige schafft es deutlich stärker das Scannen zu stoppen.

Das heißt, dass Zahlen und Sonderzeichen (sofern von Google erlaubt) dir helfen werden, die Klickrate (CTR) auf deine Anzeige zu erhöhen.

Wie sollte eine Google Ads Anzeige aufgebaut sein?

Prinzipiell folgen Google Ads Anzeigen (Stand 2019) einer bestimmten Struktur. Dies gilt sowohl für responsive – als auch für erweiterte Textanzeigen. Du hast folgende Elemente zur Verfügung:

  • Headline 1
  • Headline 2
  • Headline 2
  • Description 1
  • Description 2
  • Path 1
  • Path 2

Ich habe mir durch viele Tests folgende Logik entwickelt um die aus meiner Sicht perfekte Anzeige zu schreiben.

  • Headline 1: Beinhaltet das Keyword
  • Headline 2: Beinhaltet einen USP (Unique Selling Proposition) bzw. eine Value Proposition (Kundenvorteil) die möglichst auf eine Zahl reduzierbar ist
  • Headline 3: Beinhaltet einen CTA (Call-To-Action)
  • Description 1: Startet mit Keyword gefolgt von zahlenbasierten USPs/VPs
  • Description 2: Beinhaltet USPs/VPs und schließt mit einem CTA ab
  • Path 1: Kann das Keyword enthalten wenn es sich anbietet
  • Path 2: Kann das Keyword enthalten wenn es sich anbietet

Das heißt, dass eine Anzeige schematisch so aufgebaut sein sollte:

[KEYWORD] | [USP / VP] | [CTA] 
[KEYWORD] - [USP / VP] - [USP / VP]
[USP / VP] - [USP / VP] - [CTA]

Wie du deinen Google Ads Account aufbauen solltest um immer den richtigen Match zwischen Keyword und Anzeige zu erreichen beschreibe ich dir in dem Artikel über Single Keyword Ad Groups (SKAGs).

Gibt es ein Tool mit dem ich große Accounts in dieser Logik aufbauen kann?

Es gibt viele Campaign- oder Ads Builder Tools. Eine umfangreiche Liste inkl. Bewertungen erhältst du bei OMR Reviews.

Ich habe versucht in einem eigenen Tool alle meine Learnings unter zu bringen und mir eine Arbeitserleichterung zu bauen. Wenn du das Tool einmal kostenfrei testen möchtest, dann melde dich gern bei mir.

Von Stefan Köhn

Meine ersten digitalen Spuren habe ich 2002 hinterlassen. Seitdem habe ich in vielen bekannten und weniger bekannten Unternehmen die digitale Strategie mitbestimmt. Dazu zählen DaWanda, Mister Spex, McMakler, BMI Group uvm. Außerdem greife ich aufstrebenden Unternehmen mit meiner Expertise gern als Business Angel unter die Arme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.